Join our discussion in the  

AHDF Forum

¤     Architektur für Kinder und Jugendliche erlebbar machen

 

Jeder Mensch ist Teil einer Baukultur und mit Architektur permanent konfrontiert. Es stellt sich somit die Frage nach der Art der täglichen Auseinandersetzung mit der gebauten Umgebung. Die Vermittlung entsprechender Grundlagen – im Besonderen an Kinder und Jugendliche – soll zur Förderung der Wahrnehmung und zu einem kritischen Umgang beitragen.

 

Kinder und Jugendliche sind Nutzer ihrer allgegenwärtigen gebauten Umgebung und potentielle Bauherrn sowie Planer und Planerinnen von morgen. Die Architektur- bzw. Baukulturvermittlung bezieht sich auf den gebauten, architektonischen Raum und setzt sich zum Ziel, Grundlagen zur Urteilsbildung an Kinder zu vermitteln.

 

Formen, Funktionen und Symbolik werden – vom kleinen Baudetail über das gebaute Einzelobjekt bis hin zur Siedlungsstruktur – durch eine entsprechende Vermittlung verständlich und erlebbar gemacht. Räume sollen sinnlich erfahrbar und gemeinsam erlebt werden: Dies beinhaltet u.a. das Kennenlernen von Baumaterialien, deren Eigenschaften, Anwendung und Herkunft oder ökologische Aspekte wie die nachhaltige Verwendung von natürlichen Ressourcen. Einflussfaktoren wie Wirtschaft, Klima oder Geschichte bilden den weitläufigen inhaltlichen Rahmen.

 

AHDF Tools

Um auf bestimmte Objekte und architektonische Aspekte gezielt eingehen zu können, hat AHDF unterschiedliche Vermittlungsmethoden entwickelt, welche sich vorrangig auf den Einsatz der Sinne stützen. Diese Methoden ermöglichen die Abstimmung des Inhaltes auf unterschiedliche Altersgruppen. Die Methoden werden in unterschiedlichen Aktivitäten eingesetzt und laufend weiterentwickelt.

 

Architektur sehen, hören, fühlen

Architektur hören. Raum und Akustik.

Architektur fühlen. Modell und Haptik. 

Architektur sehen. Zeichnung, Foto, Film.

 

Der Körper der Architektur

Raum. Grenzen, Maßstab und Proportion. 

Funktion und Technik. 

Umwelt und Energie.

Materialien. Entwürfe.

 

Die Sprache der Architektur

Verstehen und erklären. 

Anwenden und gestalten. 

 

Die Verwandlung der Architektur

Verstehen der Geschichte eines Raumes.

Anpassbarkeit und Veränderung.

 

Architektur, Haus, Stadt

Nebeneinander, miteinander.

Innen, außen und rundherum.

 

AHDF Projekte

 

¤    Programm für Kinder und Jugendliche bei Open House Wien 2018

 

Am 15. und 16. September 2018 unterstützt AHDF die Organisation von Open House Wien mit einem speziellen Rahmenprogramm für und mit Kindern.

 

Bei ausgewählten Objekten werden die wesentlichen raumbestimmenden architektonischen Aspekte an eine Gruppe von Kindern durch architekturkundige Mitglieder von AHDF vermittelt. Dies erfolgt in spielerischer und aktiv mitgestaltender Weise, wobei nicht nur der Raum im Zentrum des Interesses steht, sondern auch dahinterstehende Gedanken der Planer- und Planerinnen sowie die Herausforderungen, die an die handwerklichen Arbeiten gestellt wurden. Im Rahmen der Kinderführungen werden objektrelevante Eigenschaften erklärt und in weiterer Folge von den Kindern erkundet, gemeinsam besprochen und in Form von gemeinsamen Aktivitäten (Rätsel raten, zeichnen und malen, etc.) zugänglich gemacht.

 

Die Kinderführungen erfolgen in Gruppen, bei denen Kinder die von ihnen wahrgenommenen architektonischen Qualitäten zu vorgeschlagenen Themen – Licht, Form, Farbe, Material, Klang, Haptik – in spielerischer und aktiv mitgestaltender Weise kennen lernen.

 

Getreidespeicher Alberner Hafen

Wo ist das Mehl bevor es ins Brot kommt? Wie sieht Raps eigentlich aus, und wie kommt er in die Ölflasche? Wir erkunden gemeinsam die fantastischen, imposanten Hallen des Getreidespeichers – ein Industriegebäude mit viel Geschichte und voll schlauer Technik. Gute Laune und Spaß sind garantiert!

 

Hut und Stiel

Die Firma Hut und Stiel züchtet in einem Keller im 20. Bezirk Speisepilze auf altem Kaffeesatz. Mit geringem Energieeinsatz entstehen hier auf kleinstem Raum wertvolle Lebensmittel mitten in der Stadt. Und statt Müll bleibt nach der Ernte fruchtbare Erde übrig. Bei den Kinderführungen erforschen wir gemeinsam, wie das alles funktioniert und lernen in den Kellergewölben der Produktion den Lebensweg der Schwammerl kennen. Dabei gibt es auch viel Spannendes über die ungeahnten Einsatzmöglichkeiten von Pilzen zu erfahren: denn Schwammerl sind nicht nur am Teller ein Hit – man kann mit ihnen auch Möbel und sogar Häuser bauen.

 

Augarten Porzellanmanufaktur 

Hast du gewusst, dass die Herstellung von Porzellan früher jahrhundertelang ein streng gehütetes Geheimnis war? Begleite uns in die berühmte Wiener Porzellanmanufaktur Augarten, wo bis heute schöne Figuren kunstvoll von Hand gefertigt und bemalt werden! Gemeinsam erfahren wir mehr über den Augarten und die besonderen Bauwerke im Park, außerdem erkunden wir die Manufaktur selbst ganz genau. Nichts für schwache Nerven: Wer findet Franz, Sissi und das Ungeheuer im Kellergewölbe?

 

Kugelmugel

Was rollt denn da?! Die BürgerInnen von Kugelmugel laden dich höflichst zu einem ganz besonderen Besuch in ihre Republik ein! Unsere DiplomatInnen und AußenministerInnen beraten mit dir, welche Regierungsformen es gab, gibt und geben könnte. Gemeinsam erkunden wir welche Besonderheiten das Leben in einem kugelrunden Land mit sich bringt, und was es überhaupt heißt, nicht nur in einer Stadt, sondern in einem Staat zu wohnen.

 

Wiener Essig Brauerei

Gemeinsam erkunden wir den Stadtbauernhof von Herrn Gebauer und entdecken zwischen unzähligen Holzfässern und Glasballons eine Welt voller besonderer Gerüche und Geschmacksrichtungen. Wir lernen Produkte kennen, in deren Entstehung viel Sorgfalt und Handarbeit steckt und sehen wieviel Natur sich in einem Innenhof mitten in Wien entfalten kann. Mini-Verkostung inklusive!

 

KiKu Lokalaugenschein vom Kurier zu unserer Führung bei Hut und Stiel: www.kurier.at

 

 

¤    Workshops für Kinder im Rahmen der Kinder Uni TU Wien und BOKU Wien 2018

 

Von 9. bis 10. Juli 2018 nimmt AHDF an der KinderUni Wien teil mit den Workshops „Malen mit Lehm“und „Wie klingt Architektur?“.

 

Wie klingt Architektur?

Wie kannst du verschiedene Räume mithilfe des Klanges erfahren? Wie klingen ein Zimmer, eine Straße oder ein Spielplatz? Wie entstehen Geräusche oder Klänge? Wie klingen Holz, Stahl, Stein oder Ziegel? In diesem Workshop wirst du lernen, Geräusche und Klänge als Teil von Architektur zu erkennen.

 

Malen mit Lehm

Lehm kannst du auf der ganzen Welt finden und in vielen Gegenden wird auch heute noch mit Lehm gemalt - auf Häusern, in Gesichtern oder auf Papier. Bevor wir mit Lehm malen können, werden wir Bindemittel aus Ei, Topfen, Mehl und anderen geeigneten Stoffen selbst herstellen. Danach werden wir gemeinsam ein großes Lehmbild malen. 

 

 

¤    Programm für Kinder und Jugendliche bei Open House Wien 2017

 

Am 9. und 10. September 2017 unterstützt AHDF die Organisation von Open House Wien mit einem speziellen Rahmenprogramm für und mit Kindern.

 

Universität für Musik und darstellende Kunst

Wie klingt Raum? Ausgangspunkt der Kinderführungen an der Universität für Musik und darstellende Kunst sind Räume mit akustischen Qualitäten, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Das historische Foyer aus dicken Steinmauern. Der parkartige Hof. Ein Freiraum. Der Konzertsaal. Das klirrend nachhallende moderne Glasstiegenhaus. Und schließlich: der schalltote Raum im Tonstudio. Die Kinder bekommen nun die Möglichkeit, den Klang dieser Räume zu erleben und zu erforschen. Dazu produzieren sie in den unterschiedlichen Räumen unterschiedliche Geräusche und erfahren, wie in jedem der Räume Schall ganz anders erlebt wird.

Rupert Schwarz und Robert Kainzbauer

 

Kirchenbau von Karl Schwanzer in der Donaustadt

Kirche mal anders. Karl Schwanzers Kirchenbau wird spielerisch mit allen Sinnen erkundet, dabei werden während der Führung neu interpretierte Räume und Elemente gemeinsam entdeckt, beobachtet und verglichen. Anhand von Ansichtskarten werden klassische Elemente der Kirchenarchitektur und ihre moderne Neuinterpretation durch Karl Schwanzer im Pfarrkomplex einander gegenübergestellt, von den Kindern gesucht und untersucht. Themen wie Raum, Licht, Schall und Ausstattung werden somit in einen neuen Zusammenhang gebracht. Nachdem die Kinder auf diese Weise das Gebäude spielerisch kennen gelernt haben, werden nun Räume mit den anderen Sinnen erraten und im komplexen Grundriss verortet. Die sinnliche Erfahrung soll dadurch weiter vertieft und die räumliche Struktur der Pfarrkirche im wahrsten Sinne des Wortes be-griffen werden.

Kay Strasser und Eva Himmelbauer

 

Odeon

Das Odeon bietet mit seinem öffentlich zugänglichen Veranstaltungsbereich und dem dazugehörigen Backstagebereich ein zusammengehöriges funktionales Konzept, welches sich für die Kinderführungen in zwei hintereinanderliegende Teile aufgliedern lässt.Über die Pläne und ein Wegekonzept lassen sich die beiden Funktionsbereiche verbinden und als ein Ganzes kennen lernen. Entlang des Wegekonzeptes ist die Theaterinfrastruktur aufgefädelt. Wie die Theaterarchitektur spiegeln auch die einzelnen Funktionsbereiche das Thema einer ständigen Verwandlung wieder. Das Thema der Verwandlung ist aber auch in der Geschichte des Gebäudes selbst beinhaltet.

Hubert Feiglstorfer und Martin Pospichal

 

Robbiton - Haus und Spielplatz mit Stroh und Lehm

Architektur und Baumaterialien fühlen, erkennen, verstehen.

Jacques Shumbusho und Sara Stojakovic 

 

 

¤    Workshops für Kinder im Rahmen der Kinder Uni TU Wien und BOKU Wien 2017

 

Von 10. bis 13. Juli 2017 nimmt AHDF an der KinderUni Wien teil mit den Workshops „The Sounds of Architecture“, „Willkommen im Containerhaus“ und „Malen mit Lehm“.

 

The Sounds of Architecture

Wie kannst du verschiedene Räume mithilfe des Klanges erfahren? Wie klingen ein Zimmer, eine Straße oder ein Spielplatz? Wie entstehen Geräusche oder Klänge? Wie klingen Holz, Stahl, Stein oder Ziegel? In diesem Workshop lernst du, Geräusche und Klänge als Teil von Architektur zu erkennen.

Willkommen im Containerhaus. Eine Kiste, eine Schachtel, ein Container … ein Haus?

Kann ein Container ein Haus sein? Woraus können Container gemacht sein? Warum leben Menschen in Containern? In diesem Workshop werden viele spannende Fragen rund um das Bauen und Leben von und in Containern beantwortet und wir überlegen uns gemeinsam, wie unser eigener Container aussehen könnte.

Malen mit Lehm

Lehm kannst du auf der ganzen Welt finden und in vielen Gegenden wird auch heute noch mit Lehm gemalt - auf Häusern, in Gesichtern oder auf Papier. Bevor wir mit Lehm malen können, werden wir Bindemittel aus Ei, Topfen, Mehl und anderen geeigneten Stoffen selbst herstellen. Danach werden wir gemeinsam ein großes Lehmbild malen.

 

¤    Programm für Kinder und Jugendliche bei Open House Wien 2016

 

Am 11. September 2016 unterstützt AHDF die Organisation von Open House Wien mit einem speziellen Rahmenprogramm für und mit Kindern.

 

MuTh - Konzert- und Mehrzwecksaal der Wiener Sängerknaben

Wie klingt Architektur? Architektur mit den Ohren sehen, Geräusche und Klänge als Teil von Architektur erkennen.

DI. Rupert Schwarz

 

Wotrubakirche am Georgenberg

Architektur sehen, verstehen und bauen.

DDI. Kay Strasser

 

Studentenheim - Pop-up Dorms - Seestadt Aspern

Willkommen im Containerhaus: spannende Fragen rund um das Bauen und Leben von und in Containern.

DI. Robert Kainzbauer

 

Wohnkomplex Sonnwendviertel Nähe Hauptbahnhof Wien

Gemeinsam wohnen: vom Plan zur gebauten Gemeinschaft.

Mag.DI. Christine Lechner

 

Robbiton - Haus und Spielplatz mit Stroh und Lehm

Architektur und Baumaterialien fühlen, erkennen, verstehen.

DI. Jacques Shumbusho

 

 

¤    Workshops für Kinder im Rahmen der Kinder Uni TU Wien 2016

 

Am 11. Juli 2016 nimmt AHDF an der KinderUni Wien teil mit den Workshops „The Sounds of Architecture“ und „Willkommen im Containerhaus“.

 

The Sounds of Architecture

 

Wie kannst du verschiedene Räume mithilfe des Klanges erfahren? Wie klingen ein Zimmer, eine Straße oder ein Spielplatz? Wie entstehen Geräusche oder Klänge? Wie klingen Holz, Stahl, Stein oder Ziegel? In diesem Workshop lernst du, Geräusche und Klänge als Teil von Architektur zu erkennen.

Willkommen im Containerhaus. Eine Kiste, eine Schachtel, ein Container … ein Haus?

 

Kann ein Container ein Haus sein? Woraus können Container gemacht sein? Warum leben Menschen in Containern? In diesem Workshop werden viele spannende Fragen rund um das Bauen und Leben von und in Containern beantwortet und wir überlegen uns gemeinsam, wie unser eigener Container aussehen könnte.

 

¤    Programm für Kinder und Jugendliche bei Open House Wien 2015

 

Am 12. und 13. September 2015 unterstützte AHDF die Organisation von Open House Wien mit einem speziellen Rahmenprogramm für und mit Kindern.

 

Bei ausgewählten Objekten wurden die wesentlichen raumbestimmenden architektonischen Aspekte an eine Gruppe von Kindern durch architekturkundige Mitglieder von AHDF vermittelt. Dies erfolgte in spielerischer und aktiv mitgestaltender Weise, wobei nicht nur der Raum im Zentrum des Interesses stand, sondern auch dahinterstehende Gedanken der Planer- und Planerinnen sowie die Herausforderungen, die an die handwerklichen Arbeiten gestellt wurden. Im Rahmen der Kinderführungen wurden objektrelevante Eigenschaften erklärt und in weiterer Folge von den Kindern erkundet, gemeinsam besprochen und in Form von gemeinsamen Aktivitäten (Rätsel raten, zeichnen und malen, etc.) zugänglich gemacht.

 

Die Architekturführungen erfolgten in Gruppen, bei denen Kinder die von ihnen wahrgenommenen architektonischen Qualitäten zu vorgeschlagenen Themen – beispielsweise Licht, Form, Farbe, Material, Klang, Haptik – kennen lernten. Bei ausgewählten Gebäuden erklärten objektkundige Kinder Gleichaltrigen die architektonischen Besonderheiten des Objekts. 

 

Objekte

 

Prater Apartments, Ybbsstraße 6, 1020 Wien

Wohnbau Sonnwendviertel, Sonnwendgasse 21, 1100 Wien

Robbiton Haus, Greinergasse 7, 1190 Wien

Kindergarten Schukowitzgasse II,  Schukowitzgasse 85, 1220 Wien

Oase22, Adelheid-Popp-Gasse 5, 1220 Wien

Wohnarche Atzgersdorf, Ziedlergasse 8, 1230 Wien

 

¤    Workshops für Kinder im Rahmen der Kinder Uni TU Wien 2015

 

Am 6. und 7. Juli 2015 nahm AHDF an der KinderUni Wien teil mit den Workshops „Wie klingt Archiitektur? Architektur mit den Ohren sehen“ und „Willkommen im Containerhaus - Eine Kiste, eine Schachtel, ein Haus?“. Veranstaltungsort war das Mobile Stadlabor der TU Wien im Resselpark.

Wie klingt Architektur? Architektur mit den Ohren sehen

 

Wie kannst du verschiedene Räume mithilfe des Klanges erfahren? Wie klingen ein Zimmer, eine Straße oder ein Spielplatz? Wie entstehen Geräusche oder Klänge? Wie klingen Holz, Stahl, Stein oder Ziegel? In diesem Workshop lernst du, Geräusche und Klänge als Teil von Architektur zu erkennen.

Willkommen im Containerhaus. Eine Kiste, eine Schachtel, ein Container … ein Haus?

 

Kann ein Container ein Haus sein? Woraus können Container gemacht sein? Warum leben Menschen in Containern? In diesem Workshop werden viele spannende Fragen rund um das Bauen und Leben von und in Containern beantwortet und wir überlegen uns gemeinsam, wie unser eigener Container aussehen könnte.

¤    Kinderführung Wiener Stadtgeschichte 2014

 

Am 24. September 2014 veranstaltete AHDF einen Workshop für Kinder zum Thema Stadtgeschichte mit Schwerpunkt Ringstraße im Wien Museum am Karlsplatz.

 

Aus Anlass der Sonderausstellung "Experiment Metropole" wurden den Kindern die prägenden Transformationen im Wien des 19. Jahrhunderts erklärt. Ein Stadtmodell diente zur räumlichen Veranschaulichung und ermöglichte eine aktive Beteiligung der Kinder. Mit einem Quiz wurden die Kinder aufgefordert selbständig im Museumsarchiv zu recherchieren.